[ werdernet ]

[ werdernet ]

// Startseite / Trainer / Aktueller Trainerstab

Aktueller Trainerstab

Im Folgenden findest Du eine Übersicht über den aktuellen Trainerstab der Profimannschaft von Werder Bremen.

Chef-Trainer Thomas Schaaf

Thomas Schaaf beim Training am 20.05.2010.Geboren wurde Thomas Schaaf am 30. April 1961 in Mannheim. Nachdem er als Kind bis 1972 beim BBV Union Bremen spielte, kam er im Sommer 1972 zum SV Werder. Bis 1978 war er dort Jugendspieler, auch danach blieb er dem Verein treu und spielte in seiner gesamten Profikarriere ausschließlich bei Werder Bremen. In seinen 281 Spielen in der 1. und 2. Bundesliga kam er auf 14 Tore – schneller Angriffsfußball war nicht gerade sein Markenzeichen, dafür war er aber ein exzellenter Verteidiger, auf den man sich jederzeit verlassen konnte.

Zu seinen größten Erfolgen als Spieler gehören zweifelsohne die beiden Meistertitel 1988 und 1993, die DFB-Pokal-Siege 1991 und 1994 sowie natürlich der Sieg im Europapokal der Pokalsieger 1992, alles unter dem Meistertrainer Otto Rehhagel.

Zwischen 1987 und 1995 war Thomas Schaaf bereits nebenher als Jugendtrainer bei Werder Bremen tätig, nach seiner aktiven Karriere bekleidete er zunächst das Amt des Amateur-Trainers. Nachdem Felix Magath 1999 entlassen wurde, Werder befand sich zu der Zeit in akuter Abstiegsgefahr, wurde Schaaf Chef-Trainer der Profimannschaft. So kann man den 10. Mai 1999, den ersten Arbeitstag des neuen Trainers, mit Recht als wichtigen Wendepunkt der jüngeren Werder-Geschichte festmachen.

Thomas Schaaf wird von »Stolli« auf dem Rathausbalkon zum Pokalsieg 2009 interviewt.Nachdem Schaaf in letzter Minute den Abstieg der Grün-weißen verhinderte, gelang ihm schon einen Monat darauf der erste Titelgewinn: Der DFB-Pokalsieg gegen die Münchener Bayern. Durch ruhiges, überlegtes Arbeiten schaffte Thomas Schaaf in den Folgejahren das, was zuvor keinem Trainer der »Nach-Rehhagel-Ära« gelang: Eine stetige Verbesserung der Mannschaftsleistungen, 2004 gekrönt durch den Gewinn des Doubles mit Meisterschaft und Pokalsieg. In den folgenden Spielzeiten erreichte Werder fast in jedem Jahr die Gruppenphase der UEFA Champions League, ein weiterer Titel sollte dann 2009 mit dem erneuten DFB-Pokal-Sieg folgen.

Bemerkenswert ist, daß Thomas Schaaf bereits seit dem 1. Juli 1972 ununterbrochen Mitglied des SV Werder ist, auf einen vergleichbaren Wert kommt sicherlich kaum ein anderer Fußballehrer der höhreren Spielklassen. Seit Februar 2010 besitzt Schaaf die Ehrenmitgliedschaft des SV Werder Bremen.

Co-Trainer Wolfgang Rolff

Wolfgang Rolff am 31.07.2008.Am 26. Dezember 1959 in Lamstedt geboren, kam Wolfgang Rolff insgesamt auf 356 Spiele in der 1. und 126 Spiele in der 2. Bundesliga. Als Aktiver wurde er mit dem Hamburger SV 1983 Europapokalsieger der Landesmeister und Deutscher Meister, 1988 folgte der UEFA-Cup-Sieg mit Bayer 04 Leverkusen. Sein größter Erfolg im Nationalteam war die Vize-Weltmeisterschaft im Jahre 1986.

Seine Trainerlaufbahn begann Rolff 1996 beim Hamburger SV als Co-Trainer, dieses Amt hatte er auch beim VfB Stuttgart und Bayer 04 Leverkusen inne. Zwischendurch war er jeweils kurz Chef-Trainer beim SV Meppen und bei der Nationalmannschaft Kuwaits. Seit dem 1. Juli 2004 ist Wolfgang Rolff nun bei Werder Bremen als Co-Trainer tätig, zu seinen größten Erfolgen gehören u. a. der mehrfache Einzug in die Gruppenphase der UEFA Champions League und der DFB-Pokal-Sieg 2009.

Co-Trainer Matthias Hönerbach

Matthias Hönerbach am 11.08.2008.Der zweite Co-Trainer im Bunde ist Matthias Hönerbach, der am 13. April 1962 in Köln das Licht der Welt erblickte. Während seiner Jugend spielte er bei Bayer 04 Leverkusen, dort absolvierte er allerdings als Profi kein einziges Spiel. Er wechselte zum Lokalrivalen 1. FC Köln, in seiner Zeit als Aktiver bestritt er daraufhin 184 Bundesliga-Spiele für den FC. 1983 holte er mit den Kölnern den DFB-Pokal und zog 1986 ins Finale des UEFA-Cups ein, das aber leider verloren ging. Ab 1989 spielte Hönerbach dann beim 1. FC Saarbrücken, dort machte er auch noch einmal 103 Spiele.

1994 tauschte Matthias Hönerbach die Fußballschuhe mit der Trainerbank, als erstes wurde er Trainer bei Eintracht Trier, danach folgten die Amateure des 1. FC Köln, daraufhin wurde er Chef-Trainer beim SCB Viktoria Köln. Im Sommer 2006 schließlich wechselte er zu Werder Bremen, hier ist er seitdem als Co-Trainer der Profimannschaft tätig. Die Erfolge als Trainer stimmen mit denen von Wolfgang Rolff überein, da beide innerhalb eines Jahres an die Weser kamen.

Torwart-Trainer Michael Kraft

Michael Kraft am 11.08.2008.Michael Kraft wurde am 23. April 1966 in Dernbach geboren. Während seiner Profikarriere als Torwart spielte er beim 1. FC Köln, beim türkischen Club Bakırköyspor aus İstanbul sowie beim FC Gütersloh und bei Carl Zeiss Jena. Leider war er, bis auf die Zeit in der Türkei und eine kurze Phase beim 1. FC Köln, meist nur zweiter Torwart.

Nach seiner aktiven Karriere als Torwart ging er 2003 nach Südkorea zum SK Bucheon, danach war er Torwart-Trainer bei Incheon United. 2005 arbeitete er ein halbes Jahr lang als Co-Trainer bei Preußen Münster, bei Werder ist er seit dem 1. Januar 2006 angestellt. Er beerbte dort die Torwart-Legende Dieter Burdenski auf dem Posten des Torwart-Trainers.

Fitneß-Trainer Yann-Benjamin Kugel

Yann-Benjamin Kugel am 31.07.2008.Seit dem 1. Juli 2008 verstärkt der Fitneß-Trainer Yann-Benjamin Kugel das Trainergespann der Grün-weißen.

Am 16. Dezember 1979 in Sieglar geboren, kümmert sich der Diplom-Sportwissenschaftler und lizenzierte Personaltrainer um die körperliche Verfassung der Werder-Profis. Auch bei der Deutschen Nationalmannschaft konnte er bereits sein Können unter Beweis stellen, so gehörte er während der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika zum Betreuuerteam. Zahlreiche Auslandsaufenthalte, u. a. in Costa Rica und Spanien, runden das Profil des Athletik-Trainers ab.